VOLVO Charging App

  • Vor 20min hab ich mich an den nächsten Numbat gehängt um mal die Volvo Karte auszuprobieren. Nach den (wie immer) anfänglichen Problemen mit Numbat ging die Ladung los, allerdings sehe ich bis jetzt in der App bzw. Volvo Charging Portal keine Abrechnung X/

  • Danke, Moss Yellow und Lissy !

    Die Ladekarte (vorzugsweise von anderen Anbietern) hat dann anscheinend auch so einige Vorteile gegenüber der App. Dann werde ich mindestens eine auch mal im Fahrzeug deponieren.

    Das ist leider momentan noch eine der Nachteile der Elektromobilität, die vielen Anbieter mit ihren eigenen Bezahlsystemen und das sog. Roaming, also das Laden bei Fremdanbietern. Ohne Anmeldung zu laden ist auf jeden Fall nicht empfehlenswert, geht zwar inzwischen bei neueren Säulen auch, z.B. mit Kreditkarte, aber da wirst Du abgezockt. Melde Dich einfach mal bei 2 oder drei Anbietern an, du musst ja nicht gleich einen Bezahltarif (Abo) abschließen. Der Grundtarif ist eigentlich immer kostenlos und schon mal deutlich günstiger als ganz ohne Tarif. Bei Volvo kannst Du dich auch registrieren, aber das ist eigentlich nur der Large Ladetarif für mtl. 14,99 € fürs DC Laden von den Kosten her geeignet. Ansonsten wären meine heißesten Kandidaten EnBW, Tesla, EWEgo.

  • Durch die Wartezeit bis zur Auslieferung meines EX30 heute hatte ich mich ausführlich mit den Ladeanbietern und den Anmeldeformalitäten auseinander gesetzt. Man muss wirklich auch seine persönliche Situation zu rate ziehen. Trotz dem Wechsel beim ADAC wird es garantiert eine annehmbare Preise bei Aral geben. In meinem Fall konnte ich über eine meiner Banken (LBBW) bei ENBW einen guten Standardtarif erhalten. Auch die Möglichkeiten, die es über etwas größere Arbeitgeber gibt sind im Ladeumfeld zu berücksichtigen. Evtl. mal den Betriebsrat ansprechen. Das Thema ist leider vielschichtig, aber es gib Möglichkeiten die persönlichen Ladekosten zu reduzieren. Es kostet einigen Aufwand.

    EX30 Plus ER - Single Motor - Vapour Grey - Indigo - Winterpaket - V1.3.3 - Stuttgart - übernommen am 7.6.24

  • Durch die Wartezeit bis zur Auslieferung meines EX30 heute hatte ich mich ausführlich mit den Ladeanbietern und den Anmeldeformalitäten auseinander gesetzt. Man muss wirklich auch seine persönliche Situation zu rate ziehen. Trotz dem Wechsel beim ADAC wird es garantiert eine annehmbare Preise bei Aral geben. In meinem Fall konnte ich über eine meiner Banken (LBBW) bei ENBW einen guten Standardtarif erhalten. Auch die Möglichkeiten, die es über etwas größere Arbeitgeber gibt sind im Ladeumfeld zu berücksichtigen. Evtl. mal den Betriebsrat ansprechen. Das Thema ist leider vielschichtig, aber es gib Möglichkeiten die persönlichen Ladekosten zu reduzieren. Es kostet einigen Aufwand.

    Ja, der ADAC Tarif ist sicher auch noch eine Möglichkeit, aber da musst Du schon ADAC Mitglied sein, damit du den Tarif überhaupt abschließen kannst. Ich gebe Dir Recht, dass das alles nicht sehr erquicklich ist und eine gewisse Herausforderung darstellt, wenn man neu in die Elektromobilität einsteigt. Ein Anbieter wie EnBW ist für den Anfang sicher ok, die haben eine wirklich gute App, sind übersichtlich und du kannst problemlos zwischen den Tarifen wechseln.

  • Bei mir war es von Anfang an EnBW weil die quasi an jeder Straßenecke Ladesäulen haben. Leider stehen viele ihrer Säulen auf Bauhaus Parkplätzen und man kann ggf nur zu deren Öffnungszeiten laden. Bei Volvo habe ich mich auch registriert, jedoch nur weil es kostenlos ist 😁

    Das einzige Pflichtabo das man als Neuling abschließen muss, ist ein NextMove Abo auf YouTube. Momentan wechseln fast alle Anbieter regelmäßig ihre Tarife. Ionity war früher fürchterlich teuer und nur in Verbindung mit dem Kauf eines Autos bezahlbar. Inzwischen ist Ionity sehr günstig (im Abo). Andere Anbieter ziehen mit oder krempeln ihre tarif komplett um (EnBW). Da noch den Überblick zu behalten ist schwer. NextMove berichtet regelmäßig und hat eine ganz gute Vergleichstabelle.


    Das man sich bei div. Anbietern anmelden sollte, zeigt folgendes Beispiel:

    22kWh Lader in der xy-Straße 33 von eON (DEEON)

    EnBW App: Charge-ON GmbH, 89 ct/kWh

    Volvo App: Charging Station Westenergie AG, 67 ct/kWh


    300kWh, Parkplatz Bauhaus von EnBW (DEEBW)

    EnBW App: 300kWh, 8 von 8 verfügbar, 59 ct/kWh, geschlossen da auf Bauhaus Parkplatz

    Volvo App: 150kWh, 2 von 2 verfügbar, 96 ct/kWh, angeblich geöffnet

  • Den Volvo kostenlos Tarif , also ohne monatliche Abogebühr kannste getrost vergessen, viel zu teuer, im Abo liegen sie mit 50 Ct ok, aber geht noch besser mit Tesla, EnBW oder EWEgo. Bei Nextmove pflichte ich dir bei, seit Jahren einer der mit Abstand besten Kanäle auf YT, und die Vergleichstabelle für Ladetarife von denen ist sowas wie der Referenzstandard.

  • Derzeit habe ich kein Abo da ich ausschließlich über Wallbox lade. Wenn ich mal eine längere Strecke fahren sollte und irgendwo im nirgendwo laden muss, ist der Volvo Tarif nicht immer Schrott, siehe oben.

    Gerade bei den Schnellladern ist der Unterschied zw EnBW und der Volvo App nicht groß. Es sind oft nur 3-4 ct/kWh und manchmal ist Volvo sogar günstiger als die EnBW App.